Einsteigerhilfe

Wenn Sie von Tabak auf die E-Zigarette umsteigen, stehen Ihnen viele Alternativen zur Verfügung. Das Angebot ist derart gross, dass Sie im Vorfeld Informationen benötigen, um die beste E-Zigarette zu finden. Wir beraten Sie gerne und bieten eine Einsteigerhilfe, um schnell und unkompliziert vom Rauchen auf das weniger schädliche Dampfen umzusteigen.

 

Wir haben einen Ratgeber für Einsteiger, die sich für das Dampfen interessieren, zusammengestellt. Diese Punkte gilt es zu beachten:

E-Zigarette Vergleich

  • Dampfen und Rauchen

Obwohl zwischen dem Dampfen der E-Zigarette und dem Rauchen der Tabakzigarette ein grosser Unterschied besteht, erwarten viele dasselbe Ergebnis. Erwarten Sie beim Dampfen nicht den gewohnten Geschmack des Rauchens. Es gibt Liquids mit dem Aroma von Tabak. Diese Liquids sind bei vielen beliebt, erwarten Sie aber nicht, dass Sie eine identische Kopie Ihrer Tabakzigarette finden. In der E-Zigarette verdampft Flüssigkeit, sodass es anders schmeckt als beim Verbrennen der Tabakzigarette. Viele Raucher machen den Vergleich zur Tabakzigarette, was ein Fehler ist. Die E-Zigarette ist als Alternative geeignet. Sie funktioniert definitiv anders als normale Tabakzigaretten.

 

Es gibt eine grosse Auswahl an diversen Aromen, z.B. Tabak, Frucht, Menthol, Vanille, Pfefferminze und vieles mehr. Zudem stehen Ihnen viele interessante Kombinationen zur Verfügung. Das Mischen geht problemlos. Durch Mischen entstehen neue Kreationen. Jede Flüssigkeit ist in unterschiedlichen Nikotinstärken und nikotinfrei erhältlich. Diese Tatsache macht viele Menschen zu überzeugten Dampfern. Bitte beachten Sie, dass Sie in Schweizer Shops ausschliesslich nikotinfreie Liquids erhalten. In den Schweizer Shops ist der Verkauf von nikotinhaltigen Flüssigkeiten verboten. Solche mit Nikotin erhalten Sie problemlos im Ausland. Wenn Sie einen vermeintlichen Schweizer E-Zigaretten Shop finden, der nikotinhaltige Flüssigkeiten verkauft, handelt es sich um einen Shop, der aus dem Ausland versendet. Sie haben die Option, maximal 150 Milliliter Nikotinliquid über die Grenze einzuführen. Auch der Import per Post in die Schweiz ist bis maximal 150 Milliliter legal. Diesen Grenzwert gilt es einzuhalten. Diese Grenze gilt unabhängig von der Nikotinkonzentration. Unbestritten ist, dass beim Verbrennen von Tabak ungesunde Stoffe entstehen, die beim Dampfen komplett wegfallen. Ein Raucher hat eine schwarze Lunge. Ein Dampfer hat keine solche Raucherlunge. Beim Vergleich von nikotinhaltigem und nikotinfreiem Liquid verursacht das nikotinhaltige ein Kratzen im Hals. Das ist das typische Gefühl des Rauchens, das Umsteiger erwarten. Bei den nikotinfreien Flüssigkeiten fällt das Kratzen komplett weg. Beim Vergleich der verschiedenen Nikotinkonzentrationen ist dieses Kratzen bei höher dosiertem Liquid dementsprechend höher. Hilfe zum Vergleich der verschiedenen Flüssigkeiten erhalten Sie in seriösen Shops.

 

  • Die Grösse des E-Zigaretten-Akkus

 

Die kleineren Akkuträger und Batterien haben ein geringes Gewicht, weisen aber eine niedrigere Kapazität auf. Ein aufgeladener 2000 mAh Akku hält beispielsweise viermal länger als ein Akku mit einer Kapazität von 500 mAh. Wenn Sie ein starker Raucher sind, empfehlen wir Ihnen, die Akkus zu vergleichen. Überlegen Sie sich, ob ein leistungsstarker Akku nötig ist. Die Akkus unserer Einsteigersets sind zum Dampfen für Anfänger absolut ausreichend. Sollten Sie feststellen, dass der Akku des Einsteigergerätes zu schnell leer ist, gibt es noch solche mit grösserem Akku.

E-Zigarette Nikotin

  • Liquid mit unterschiedlicher Nikotinstärke

Jede Flüssigkeit ist mit und ohne Nikotin erhältlich. Wenn Sie auf Nikotin nicht verzichten wollen, gibt es verschiedene Nikotinstärken. Die Stärke reicht bei den meisten Herstellern von nikotinfrei bis 18 Milligramm pro Milliliter. Ein paar Hersteller bieten noch mehr an. Für Einsteiger gelten folgende Richtwerte, damit jeder sein passendes Liquid findet: Sechs Milligramm pro Milliliter Nikotin entspricht dem Rauchen einer Light-Zigarette. 18 Milligramm pro Milliliter Nikotin entspricht dem Rauchen einer starken Zigarette.

 

Das sind Richtwerte. Es gibt keine generelle Vorgabe, um die optimale Nikotinstärke zu finden. Es gibt starke Dampfer, die eine tiefe Dosis bevorzugen, und es gibt Dampfer, die mehr Nikotin benötigen, um ihr persönliches Verlangen zu stillen. Es ist ratsam, unterschiedliche Sorten zu testen und zu vergleichen, um die passende Stärke zu finden.

 

  • Was ist ein «Flash»?

Ein Flash entsteht beim Inhalieren von nikotinhaltigem Liquid oder Tabakrauch. Es ist das einzigartige Rauchgefühl, das beim Dampfen entsteht. Der Flash ist ein Kratzen im Hals, das beim Inhalieren auftritt. Es ist letzten Endes das, worauf viele Raucher und Dampfer grossen Wert legen. Es ist das «Rauchgefühl» schlechthin. Der Flash wird stärker, umso mehr Nikotin ein Liquid enthält.

Nebst der benutzten Flüssigkeit hat der Verdampfer einen Einfluss auf den Flash. Das ist der Teil der E-Zigarette, in dem das Liquid verdampft. Je mehr Dampf entsteht, desto stärker ist der Flash. Wer sich eine E-Zigarette mit regelbarer Volt- oder Wattzahl zulegt, kann die Power hochdrehen und erhält mit schwächerem Liquid einen guten Flash. Vergleichen Sie verschiedene Verdampfer, um den Unterschied zu erfahren!

 

  • Ziehen Sie an einer E-Zigarette anders als an einer Tabakzigarette

Die herkömmliche Zigarette produziert vom Anzünden bis zum letzten Zug durch das Verbrennen von Tabak Rauch. Bei der E-Zigarette verdampft die Flüssigkeit und es entsteht kein Teer. Das Inhalieren funktioniert hier anders. Drücken und halten Sie die Feuertaste. Geben Sie der E-Zigarette Zeit, den Dampf zu produzieren und inhalieren Sie langsam. Wenn Sie mehrere Sekunden Dampf inhaliert haben, lassen Sie die Taste am Akku los. Wenn Sie an der E-Zigarette auf dieselbe Art ziehen wie an der Tabakzigarette, entsteht zu wenig Dampf. Im Vergleich der beiden Zigaretten ist an der Elektrozigarette langsamer zu ziehen.

 

  • Dampfen kann Geld sparen

Man spart viel Geld, wenn man von der Tabakzigarette auf die elektrische Zigarette umsteigt. Sie benötigen weniger Liquid zum Dampfen als Tabakzigaretten. Damit das Dampfen preisgünstiger bleibt, empfehlen wir, vorsichtig mit neuen Geräten wie Verdampfern und Akkuträgern umzugehen. Überlegen Sie, ob Sie das neueste Gerät brauchen, das auf dem Markt erscheint. Machen Sie den Vergleich in der Haushaltskasse. Sie werden den Unterschied feststellen.

 

  • Planen Sie im Voraus

Wenn Sie keinen Dampf-Shop in ihrer Nähe haben, empfehlen wir Ihnen, einen kleinen Vorrat an Liquid anzulegen. Es ist ärgerlich, wenn einem der Vorrat am Samstagabend ausgeht und kein Nachschub verfügbar ist.

 

Sollten Sie länger unterwegs sein, empfehlen wir Ihnen, einen genügend grossen Akku mitzunehmen. Nehmen Sie geeignete USB-Kabel und Adapter mit, um den Akkuträger aufzuladen. Ähnlich unerfreulich ist es, wenn die E-Zigarette den Dienst wegen mangelnder Energie quittiert.

 

Verdampferköpfe sind Verschleissartikel. Die Funktionsdauer der Coilheads ist unterschiedlich lang. Wenn der Dampf der E-Zigarette verbrannt schmeckt oder der Dampf deutlich nachlässt, ist es an der Zeit, den Verdampferkopf zu wechseln. Wir empfehlen, ein paar Verdampferköpfe als Ersatz im Haus zu haben. Achten Sie darauf, den Tank nicht komplett leer zu dampfen. Es muss zu jeder Zeit genügend Flüssigkeit im Tank sein. Ein leerer Tank verursacht einen Dry Hit, was zu irreparablen Schäden am Coilhead führt, da die Watte verbrennt.